Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sollstärke, f.

sollstärke, f.,
vgl. solleinnahme: Friedrichs heer blieb um 8000 bis 10 000 mann, das des prinzen Heinrich gar um etwa 20 000 mann hinter der sollstärke zurück. Prutz preusz. gesch. 3, 126.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1505, Z. 34.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
skoristerei sommertagstraum
Zitationshilfe
„sollstärke“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sollst%C3%A4rke>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)