Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

solofänger, m.

solofänger, m.,
so nennt man in der waidmannssprache sehr rasche und feurige hunde, besonders windhunde, welche bei einer hetzjagd den hasen noch einholen, wenn die andern hunde nicht mehr folgen können. Behlen 5, 626. Kehrein weidmannsspr. 274. — vgl. solo fangen in Wien, festnehmen, gefangennehmen (die polizei had den diab solo g'fangd). Hügel 150ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1506, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
skoristerei sommertagstraum
Zitationshilfe
„solofänger“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/solof%C3%A4nger>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)