Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sommeransitz, m.

sommeransitz, m.
wohnsitz zum sommeraufenthalt, österr.: dafür hatten aber zu Klobenstein und Oberbozen die adels- und vornehmen bürgersfamilien von Bozen sich (im späteren mittelalter) bereits sommeransitze erbaut, wo sie die heisse jahreszeit zu verbringen pflegten. tir. weisth. 4, 212 anmerkung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1520, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
skoristerei sommertagstraum
Zitationshilfe
„sommeransitz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sommeransitz>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)