Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sommerisch, adj.

sommerisch, adj.
dem sommer gemäsz, in älterer sprache, mhd. (md.) sumerisch:
ob die zît ist sumerisch (: vrisch).
md. quelle des 14. jahrh. bei Lexer mhd. handwb. nachtr. 372;
nuhn weiter so wissendt auch, dasz sich offtmals begibt im sommer, auch im winter ein solch gewaltig contrarium, dasz im winter solche operationes offtmahls so streng angehendt nach sommerischer arth, dasz sie himmlitzen und donnern, und hageln, und nichts dester minder schnee und regen mitlauffen. Paracelsus opera 2 (1616), 89ᵃ. hess. sömmer(i)sch, sommerlich: ein sömmerisch feld, eine sonnig, warm gelegene flur; sömmersch angethan sein, mit leichten kleidern, wie man sie im sommer trägt. Vilmar 388.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1536, Z. 3.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
skoristerei sommertagstraum
Zitationshilfe
„sommerisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sommerisch>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)