Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sommerkranz, m.

sommerkranz, m.
sertum vernale. Stieler 1042. als sinnbild der wiederkehr des sommers:
wo sind unsere hiesigen knaben,
die uns den sommerkranz helfen 'rumme tragen?
wunderhorn 2, 555 Boxberger.
vgl. sommer II, 11 oben sp. 1516 oben. vom persönlich gedachten sommer getragen:
sie (die sonne) haschet den knaben
am sommerkranz itzt.
F. Müller 2, 380.
freier:
doch seh'n wir ihn entblättert ganz,
den sommerkranz (sind sommergrün und sommerblumen geschwunden),
dann fragen wir in sorgen,
wofür wir uns gefreut?
Platen 11ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1538, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
skoristerei sommertagstraum
Zitationshilfe
„sommerkranz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sommerkranz>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)