Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sommerung, sömmerung, f.

sommerung, sömmerung, f.
zu sommern, sömmern. vgl. sommerig 3, b.
1)
verbal.
a)
nach 1, a sommerung oder wärme, apricitas. Maaler 396ᵃ, das sommern. Campe.
b)
nach 1, b: die starke sommerung der linde. Adelung (unter sömmern).
c)
nach 1, c oder 2, a: verboth des zur sümmerung aus andern gemeinden aufzunehmenden viehes. tir. weisth. 2, 245, 13 (v. 1818); der habliche im bewusztsein des besitzes sich fühlende bauer, der so glücklich ist, ein ganzes sennthum vieh zur sömmerung auf die alpen treiben zu können. Berlepsch alpen 375.
2)
concret.
a)
nach 2, a schweiz. sömmerung, sümmerung, weide für das vieh den sommer hindurch. Stalder 2, 377, viehfutter für den sommer: im jahre 1741 kaufte er ein grosz gut, für acht kühe sömmer- und winterung. Bräker 15 Bülow; dieser (der lohn) bestund, nebst freier behausung und holzes genug, in der sömmerung für acht kühe, und grund und boden, zu pflanzen was und wie viel wir konnten und mochten. 42; ich hab' ihm nur versprochen, für eine kuh sömmerung und winterung (gras und heu) ab der matte zu geben. Pestalozzi 2, 29. vgl.: berg-sümmerung, wo man eine gewisse zahl hauptvieh den sommer über weiden und halten kan. Stettler nüchtld. chron. 34 bei Frisch 2, 286ᵃ.
b)
nach 2, b sommerung, sommergetreide. Campe, sommerkorn Frischbier 2, 549ᵇ, sommerfrucht, auch sömmerung: das liebe getreide, die winterung, hat langsam wachsen mögen, so ist die sömmerung auch was spät in die erden gebracht worden. Schweinichen 3, 223; wann denn dies jahr eine harte dürre gewesen, dasz an der sömmerung ein groszer miswachs worden. 242; sömmerung und winterung. quelle v. 1725 in der zeitschr. f. d. phil. 20, 490; das land wird zu bohnen und linsen gedüngt, die übrigen feld-früchte wachsen nach dieser sömmerung. Göthe 28, 179; die sommerung steht gut. Campe; an sommerung 40 wispel. ebenda; betreffs der sommerung läszt sich nur äuszerst günstiges berichten. gerste, hafer und erbsen liefern einen recht reichen ertrag. Leipziger tageblatt v. 19. aug. 1884, sp. 4391.
c)
schweiz. summerung, sommerseite. Stalder 2, 378. vgl. sommern, sömmern 1, a, c und 2, d.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1562, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sommerung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sommerung>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)