Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sommerwoche, f.

sommerwoche, f.
woche im sommer:
die rose, die noch in der knospe träumt,
weisz nicht, ob sie nach wen'gen sommerwochen
im rausche aller wonnen überschäumt,
weisz nicht, ob sie von thau und düften voll
zum lichte weinen oder lachen soll.
Brentano 2, 584;
um es unverblümt zu sagen,
manche sommerwoch' entlang
kam ich dorthin jeden abend
mit der laut' und mit gesang.
Uhland 281.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1567, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sommerwoche“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sommerwoche>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)