Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonderheit, f.

sonderheit, f.,
mhd. sunderheit mhd. wb. 2, 2, 741ᵃ. Lexer mhd. handwb. 2, 1307; singularitas, sunderheit. Diefenb. gloss. 536ᶜ; specialitas, sunderheit. 545ᵇ; sonderheit, die, specialitas, peculiaritas, et philosophice, individuum et individuatio. Stieler 304; Kramer deutsch-ital. dict. (1702) 2, 837ᶜ meint, sonderheit werde nur noch in der verbindung insonderheit gebraucht; ebenso Frisch 2, 286ᵇ, Adelung. Campe kennt sonderheit aus Bürger; wir hatten unsere gedanken über die sonderheit dieser geschichte. Pierot 1, 459; ein braver ehrwürdiger mann nach altem schrot und korn ..., dessen sonderheiten und solöcismen man gern duldet. Bürger 136ᵃ; gelehrte sonderheit. 178ᵇ. über die zusammenrückung insonderheit vgl. oben th. 4, 2, sp. 2143. zu sonderheit wird das adj. sonderheitlich gebildet: in Deutschland fingen die gemein-vaterländischen gefühle an, die sonderheitlichen wie die monarchischen zu überragen. Gervinus gesch. d. 19. jahrh. 1, 257; häufiger als adv., praecipue: die freyheit aller übrigen, sonderheitlich der benachbarten. Wieland 2, 120 (Agathon 8, 2); leidlich genug, sagte der kalender, sonderheitlich wenn man, wie wir, wohl gegessen und getrunken hat. 8, 175 (Danischmend 20).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1580, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonderheit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonderheit>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)