Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sondermark, f.

sondermark, f.
besonders abgegrenzter theil der gemeinweide: wellicher aber sich sollichs in die sondermärch oder wider sein erlaubnus auf die gemain aufzutreiben unterfangen wurde. tir. weisth. 4, 1, 144, 24.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1583, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sondermark“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sondermark>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)