Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenbeglänzt, adj.

sonnenbeglänzt, adj.:
weithin schweiften die blicke über die sonnenbeglänzte landschaft. Samosch provenz. tage s. VI; das herz ging mir aber auf, als ich von der höhe des schloszberges aus Nizza und dessen gesammte umgebung, gebirge und meer in einem sonnenbeglänzten, unvergleichlichen rundbilde zusammenfassen konnte. 154. überwiegend in der form sonnebeglänzt (so bei Kinderling 427 nebst sonnebeflammt, sonnebestrahlt als 'neuere dichterische beiwörter' aufgeführt): der Rhein lag ebenso blau, sonnebeglänzt und lockend vor mir da, wie im vorigen jahre. Brentano chron. s. 140; und wald und gebirg' und strand am flusz, sonnebeglänzt, lächeln mir entgegen. Bettine tageb. 8; überrascht emporblickend, sah er in der höhe durch die baumwipfel einen sonnebeglänzten turm ragen. Keller 6, 67;
an des gebirgs
sonnebeglänzter stirn nicht
fasztest du ihn.
Göthe 2, 73.
auch sonnbeglänzt:
auf sonnbeglänzten pfühlen herrlich hingestreckt.
41, 251 (Faust II, 4).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1634, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenbeglänzt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenbegl%C3%A4nzt>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)