Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenbrüter, m.

sonnenbrüter, m.
'ein fauler kerl, der lieber in der sonne sich brütet als arbeitet, wie es häufig die ecken- und marktsteher machen.' Hoffmann von Fallersleben in Wagners arch. 275 (also 'der in der sonne brütet, hockt'; vielleicht eher 'der sich von der sonne bebrüten läszt'?), als schlesisch bei Wander 4, 625: sonnenbruͦter, der gern an der sonnen hocket, apricus homo. Maaler 376ᵈ. jetzt häufig in sonnenbruder entstellt, vgl. Wander a. a. o.; so schon:
ein anagramm und wörterspiel,
das sonnenbrüdern wohlgefiel.
Gottsched crit. dichtk. (1730) 500,
s. Reichel kleines Gottsched-wb. 54.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1642, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenbrüter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenbr%C3%BCter>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)