Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenfeind, m.

sonnenfeind, m.
1)
feind der sonne:
komm herab, du äpfelfresser!
luftzerreiszer! sonnenfeind!
Immermann 12, 78 Hempel (Tulif. 2, 6, 954).
2)
name einer westindischen art feigendisteln mit groszen wohlriechenden blumen, die sich erst nach sonnenuntergang öffnen, und sehr schnell verblühen, cereus mit groszen blumen, cactus grandiflorus. Nemnich. Campe. Weigand 2, 738.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1644, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenfeind“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenfeind>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)