Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenküchlein, n.

sonnenküchlein, n.,
dasselbe wie sonnenkäfer, s. das., ostfries. sünnekuͤken Stürenburg 273ᵃ. Frommann 5, 277, 16, vgl. E. H. Meyer myth. s. 269: ihr war wie dem sonnenküchlein, *) das noch im starren arm des winters schlummernd, vom ersten kusz des frühlings leise geweckt sich reget. Stolberg 3, 339, mit der anm.: sonnenküchlein. vielleicht ein provinzialwort. in andern gegenden Deutschlands nennt man den lebhaften kleinen rothen käfer mit schwarzen flecken, welcher sich oft schon im märz zeigt, herrgottsvögelchen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1661, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenküchlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenk%C3%BCchlein>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)