Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenkrämer, m.

sonnenkrämer, m.
krämer, der seine waren 'an der sonne', im freien oder in leichten buden, feil bietet, der gewöhnlich geringe waren im kleinen verkauft oder geradezu mit trödelkram handelt, hausierer. Vilmar 388, trödler Jablonski 729ᵇ, partkrämer Jacobsson 7, 208ᵃ; mnd. sunnenkramer Schiller-Lübben 4, 475; nhd. in der ältern sprache, namentlich im 16. jahrh. sehr gewöhnlich, vgl. Vilmar a. a. o.: scrutarius ... ein spangenkrämer, poppenkrämer, sonnenkrämer, oder auch der alt eisen und dergleichen fail hat. Corvinus fons lat. 578ᵇ. Stieler nachschusz 28ᵃ; sonnen-krämer, trödler, scrutarius, veteramentarius, buden-sitzer. Frisch 2, 287ᵃ, der es bereits als veraltet bezeichnet. aus ihm hat es Campe. belege: item umbe die vorkouffer und sonnenkramer ist der rad eyn wurden, wer aff dem marckte wil feile haben und feile hat in budin, uff schrayn addir uff der erdin, ... der sal dem rate alle iar czwenczig nuwe gl. geben. Leipziger stadtb. fol. 51ᵇ (handschr.; vom j. 1444); de smede clageden ... over de sunnenkremers dede meste unde poke (dolche) veyl hedden. d. städtechr. 16, 359, 4 (Braunschw. schichtb.); 'von sonnenkremern oder knapsecken.' es soll in unserm furstenthumb, landen und gepieten den sonnenkremer oder knapsecken nit gestadt werden zu hausieren und also das arm volk in stetten und dorfern mit allerlei undinstlicher und zu zeiten falscher war zu betriegen. landgrave Philipsen reformation u. ordnung. 1526. B 2ᵇ (vgl. knappsack 2, theil 5, 1350, und kauf 2, sp. 319); Bode Berckmans, ein sonnenkramer, unter dem herrn zur Pless zu Boventzen wonhafftig. supplication an kais. maiestat, der mortbrenner halben. Wittemb. 1541. A 4ᵃ; ein pfragner, sonnekremer, oder scholderer unnd schott, der mit seim knapsack und gefelschter würtz, oder verpafelter wahr, die leut besebelt. Mathesius Sar. 157ᵃ; sonnen-krämer, so mit soldaten-waaren handeln. schles. capitation von 1661; sie sehen also meine herren, dasz die Reichenbachischen kauff-leuthe keine sonnen-crämer sind, die des tages 18. oder 21. pfennige einnehmen, sondern solche leuthe, die das eingenommene geld zu tausend stehen lassen. Darbenime (1735) 321; sonnenkrämer spricht. H. Sachs 5, 348ᶜ. 349ᵇ (sonst heiszt er krämer);
was geht dichs an du sonnen krämer?
2, 4, 4ᵃ.
(was gez dich an, sw sunnen kremer?
fastn. sp. 2, 3 neudr.)
an beiden stellen findet man eine eingehende schilderung des sonnenkrämers als eines von land zu land, von jahrmarkt zu jahrmarkt ziehenden hausierers.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1660, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenkrämer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenkr%C3%A4mer>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)