Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenstand, m.

sonnenstand, m.
1)
in der älteren sprache für sonnenstillstand, sonnenwende, vgl. das. und -standung: solstitium ... sonnenstant. Dief. gl. 541ᶜ; sonnen - stand Kilian; solstitio Kramer dict. 2, 840ᵇ;
wann auch tag und nacht sich gleichet,
spür't man, dasz es (das meer) stärcker weichet,
und mehr nach den angeln (polen) fährt
als dann, wann die sonn sich kehrt.
welches denn daher entstehet,
weil die lufft dann starck gespannt,
dasz die krafft nicht weiter gehet
bey des sommers sonnen-stand.
Brockes 1, 239.
dazu sonnenstandpunkt, m. für sonnenstillstandpunkt (s. das.) Campe.
2)
stand der sonne am himmel, der ort, punkt ihrer bahn, an dem sie sich zu einer bestimmten zeit gerade befindet:
(sie) hebt ihrer augen feuchtes glühn,
will nach dem sonnenstrande (l. -stande) schauen.
Droste-Hülshoff 1, 306.
mit bezug auf die jährliche bewegung: durch spätere astronomische berechnungen ist der tiefste und höchste sonnenstand im jahre um drei tage vor weihnachten und Johanni zurückdatiert worden. Germ. 2, 228.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9,10 (1902,1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1680, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenstand“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenstand>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)