Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenstern, m.

sonnenstern, m.
1)
für die sonne selbst, so mhd. (md.) sonnensterre. Lexer handwb. 2, 1317; bildlich:
Cristus unser herre,
der liehte sonnensterre.
erlösung 1334.
auch in der form:
got hat darein gestelt
ain wolgemachtes zelt
dem sonnestærn vol glentzen.
Melissus ps. G 6ᵇ.
auch allgemeiner, ein stern nach art der sonne, selbstleuchtender stern, fixstern (vgl. sonne II, 1, k). Campe: jene prahlende, aber kurze lufterscheinung, die den glanz eines sonnensternes nachahmet. quelle s. ebenda;
ha, ihr tappt mit eurer blendlaterne
weisheitstrunken durch die tiefe nacht,
träumet in dem irrlicht sonnensterne.
Seume ged. (1826) 64.
bildlich: tief rührte ihn die menschliche tugend und er weinte aus unendlicher liebe gegen die menschen, die ... unter herabgesunknen wolken ... dennoch vom hohen sonnenstern der pflicht nicht wegblicken. J. Paul Qu. Fixlein 46. — dazu sonnensternleben, n.: mehr bedurfte ihre seele nicht, um das erdenleben für sonnensternleben zu halten. ders. bei Campe.
2)
eine art seesterne, asterias papposa. Oken 5, 592. oder solaster papposus.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1683, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenstern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenstern>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)