Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnentag, m.

sonnentag, m.
1)
in der ältern sprache für das heutige sonntag, s. das.
2)
tag, an dem die sonne scheint, sonniger tag: sonnentag (der) schöne heitere tag daran die sonn scheynt, insolati dies. Maaler 376ᵈ; besonttag, sonnentäg, insolati dies. Henisch 315, 43; giorno di sole ò quando ci è sole. Kramer dict. 2, 840ᵇ; ein schöner sonnentag, diei apricitas. Dentzler 2, 266ᵇ, s. ferner Campe (1): einen herrlichen sonnentag so auf dem eise zu verbringen, genügte uns nicht. Göthe 26, 122; poetisch bin ich sogar geworden, ... wozu mich ein göttlich - schöner sonnentag, den ich vor zeiten in den waldgründen des Spessart verlebte, zuerst anspornte. Immermann Münchh. 1, 183; anders der bauersmann. die sonnentage, die über dem felde seiner harrten, kann er nicht wieder heraufrufen. Auerbach dorfgesch. 3, 210;
zwar auch bei uns im nord, dem scheinbar kühlen,
kann man die adern deutschen lebens fühlen —
doch nur am Rhein bei goldnem sonnentag
pulst unsres Deutschlands wärmster herzensschlag.
E. Scherenberg ged.⁵ 157.
in freierem und bildlichem gebrauche: so lebte er (Göthe) dahin in seiner einsamen grösze, ... beglückt durch jeden sonnentag des frühlings und jede gabe des reichlichen herbstes. Treitschke d. gesch. 2, 43; 'Deutschland, dein sonnentag erscheint!' rief der begeisterte dichter Rittershaus. fürwahr, ein sonnentag schien angebrochen. Cl. Viebig wacht am Rhein 417;
wie des kleinen baches silberwellen
flosz mein leben hin in stillem lauf:
wenn sie von gewitterstürmen schwellen,
hellt ein sonnentag sie wieder auf.
Seume ged. (1826) 17;
dein sonnentag bricht an, bewahr' ihn treu!
sein erstes morgenrot küszt deine wange.
Körner 3, 32 Fischer (Zriny 2, 5);
nach goldnen sonnentagen,
voll höchsten glückes schein,
folgt scheiden und entsagen.
E. Scherenberg ged.⁵ 144.
sogar persönlich (vgl. sonne II, 8, e);
dasz sich zum licht erheben
der trieb noch einmal mag!
das hast du mir gegeben,
du letzter sonnentag.
du letzter grusz der wonne, ...
du jüngste liebessonne.
Rückert (1882) 1, 467 (liebesfr. 3, 40).
wortspielend mit sonntag: sonnen- und sonntag war es. in wolkenloser bläue lachte der himmel herab auf das schöne, gottesbegnadete stück land von der Hardt. didaskalia vom 4. apr. 1871; nicht jeder sonnentag ist ein sonntag. Wander 4, 627.
3)
tag, dessen dauer durch den sonnenlauf bestimmt wird, zeitraum von 24 stunden, der natürliche, bürgerliche tag, im gegensatz zum künstlichen (!) tage, der zeit, solange die sonne über dem horizonte ist. Adelung, vgl. Bobrik 642ᵇ. der astronomische beginnt im wahren mittage (mit der kulmination der sonne), der bürgerliche um mitternacht. Karmarsch - Heeren³ 9, 750. da der zeitraum zwischen zwei kulminationen der sonne nicht immer genau gleich lang ist, so unterscheidet man ferner den wahren und den mittleren sonnentag.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1687, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnentag“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnentag>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)