Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenthor, n.

sonnenthor, n.:
man fahre hinter Thrinakia durch die mündung des Okeanos, der den erdkreis umringe; zur linken steuere man des gewölbten himmels seule, den Atlas, samt dem sonnenthore, und drauszen das selige Elysion vorbei. Voss krit. bl. 2, 275; es ist sehr natürlich, dasz solche licht- oder sonnenthore (zwischen den bergen, wodurch die sonne in die tiefer liegenden thäler fällt) von den menschen aufgesucht werden muszten. Kohl alpenreisen 1, 237;
da öffnet ihm der tod das sonnenthor,
der jüngling säumte nicht, das licht zu schauen.
Keller 9, 105.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1689, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenthor“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenthor>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)