Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenthum, n.

sonnenthum, n.:
die poesie muss ... gegenständen huldigen ... und was sind die gegenstände der huldigung? Wilhelm (Schlegel) lässt ein sonett seines bruders Friedrich sie aussprechen: 'die lichten zeiten, als rittermut der andacht sich verbunden'. also die vom Hildebrandischen sonnenthum (papst Gregor VII.) erleuchteten zeiten durch poetische künste zu empfehlen, verband sich eine unsichtbare gemeinschaft edler romantiker. Voss antisymbolik 2, 240. dazu: neben den älteren pflanzschulen des römischen nachtsonnenthums entstand in den neunzigern die schule der romantiker. 239.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1689, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenthum“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenthum>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)