Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenwarm, adj.

sonnenwarm, adj.
1)
von der sonne erwärmt. Campe: dort kommen sie um punkt dreiviertel auf fünf, ich sage punkt dreiviertel fünf — der sonne wegen — an, steigen aus, durchwandern die noch sonnenwarmen boskette. Gutzkow ritter v. geist 5, 28; nordwärts sehe ich oft, wenn auch der tag sonnenwarm ist wie heut. Freytag ahnen 1, 221. substantivisch gebraucht in dem sprichwort:
sonnenwarm
macht niemand arm.
Simrock 9590ᵃ.
2)
warm wie die (eine) sonne. Campe, poetisch: so beglückt und mit einer unendlichen lieben und sonnenwarmen seele kam er im prinzengarten an. J. Paul s. ebenda;
ich seh' in deine augen sonnenwarm.
Joh. Ambrosius ged. 2, 153.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1694, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenwarm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenwarm>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)