Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenwind, n.

sonnenwind, n.,
nd.: as wy by dem dinge henne dreven, komt sich dar nen vluggen sonnewint anne bolken. nd. bauernkomödien s. 31 Jellinghaus; nach dem glossar (s. 119) 'wind, der bei sonnenschein weht', doch ist wol südwind gemeint, wie bair. sunnenwind Schm. 2, 302 (zu ahd. sundan, sundarwint Graff 6, 258), vgl. Andresen volksetym.⁴ 161, anm. 1.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1703, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenwind“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenwind>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)