Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenwirbel, m.

sonnenwirbel, m.,
auch -würbel geschrieben, ahd. sunniuuirpila, sunneuuirbel, solsequia. Graff 4, 1238, mhd. sunnenwerbel, -wirbel Lexer handwb. 2, 1317, mnd. sunnenwervel Schiller - Lübben 4, 475ᵇ, vgl. Weigand 2, 739ᵇ; schweiz. sùnnewìrbel Hunziker 267.
1)
wirbel von sonnen, selten als dichterische neubildung, s. Campe: unsre welt ist ... aus sonnen und erden, aus planeten und kometen, aus sonnenwirbeln und milchstraszen gebauet. Herder 6, 46 Suphan; da kniet er (der alte morgenländer) auf eine ebne dieses staubes nieder, erhebt seinen blick himmelan, und betet — nicht zum schöpfer der sonnenwirbel und milchstraszen; zum schöpfer himmels und der erden. ebenda;
welten wogten auf welten um,
sonnenwirbel auf sonnenwirbel.
Baggesen bei Campe.
Adelung (2) erklärt 'eine sonne mit den zu ihr gehörigen planeten, weil sich selbige in wirbeln um sie drehen; das sonnensystem'. abstracter, umschwung der sonne oder des sonnensystems:
ist die erde
selber nichts als ein magnet.
dasz nun sie gedrehet werde
um die angel, dies entsteht
aus des sonnen-wirbels kräften.
Brockes 2, 61.
2)
gewöhnlich als pflanzenname; und zwar bezeichnet das wort sehr verschiedene blumen. vgl. sonnenwende und sonnenblume.
a)
(wilde) wegwarte, gemeine oder feld-cichorie, auch feldsonnenwirbel, blauer sonnenwirbel, sonnenwedel, -kraut, cichorium intybus. Nemnich. Pritzel - Jessen. Adelung (1); cichorium ... sunnenwürbel, sonnenwirbel, -wend, -wendel, -kraut. Dief. gl. 118ᵃ; sunnenwirbel, cicorea. quelle bei Schm. 2, 302; Peucer. nennt cichorium, sonnen-wirbel. Frisch 2, 287ᵇ; von dem sunnenwerbel. cicorea haiʒet etswâ sunnenwerbel und etswâ ringelkraut und haiʒt auch ze latein solsequium oder sponsa solis, daʒ spricht der sunnen praut, und des krautes pluom haiʒt dionysia, diu praitt sich auf gegen der sunnen aufganch. Megenberg 394, 17—22; wer daʒ kraut nimpt daʒ sunnenwerbel haiʒt oder ringelkraut. 445, 35; der dirte bluͦme der ist blo, das ist der sunnenwirbel, der hat die eigenschaft daʒ er sich ufduͦt gegen der sunnen, und wen sû nydergot so neyget er sich ouch nyder. quelle bei Ch. Schmidt hist. wb. der els. mundart 349ᵃ; von der sunnenwerbel. cycorea haist etwo sunnenwerbel und etwo ringel (u. s. w. wie bei Megenberg). Ortolf v. Bayrland 71ᵃ; cicorea sunnen würbel disz kraut und wurtz gestossen ... ist guͦt für reüdigkait. Tollat margarita medic. 11ᵇ; cicorea, solsequium, sponsa solis, wegwart, oder sonnen würbel. Gersdorff feldb. der wundarzn. 101ᵈ; wegwart, blaw sonnenwyrbel, sonnenkraut, sonnengesponsz. Brunfels kreuterb. (1532) 288; wegwart nennet man auch sonnenwirbel, heliotropium, dann die blumen keeren sich allzeit nach der sonnen, der himmel sey trüb oder heyter, allso mag man an diesen bluomen spüren die zeit des tags, dann alszbaldt die sonn untergehet, thuen sie sich widerumb zusammen. Handsch Matthioli kreuterb. (1563) 175 D; in der übers. v. Camerarius (1590) 150 D; wegwart ... heiszt auch sonnenwendel, sonnenwirbel. Lonicerus kreuterb. 123 B; das wilde wegweisz heiszt cichorium agreste, sonnenwirbel und hindläufft. C; der haasz hat uns disz kraut cichorium agreste, das ist, sonnenwirbel, erfunden, welches sehr gut ist für die melancoley, ... die alten haben es palatium leporis genennt. Jacob v. Fovilloux neu jägerb. 138; hochteutsch, wegwart, ... sonnenwirbel. Tabernaemont. 469 F (s. sonnenwende 5, c); das siebende wird von den kräutlern, cichoreum luteum montanum, und zu teutsch, geel bergwegwart genant, und geeler sonnenwirbel. H; es schreiben etliche, wann man sonnenwirbel samlet, wann die sonne im löwen ist, und verwickelt ihn darnach in ein lorbeerblat, thut einen wolffszahn darzu, und trägts also bey sich, so kan einem niemand etwas zu wider reden ... Mizald. schreibet ...: man soll wegwart-kraut, so sonnenwirbel genennet wird, zu diesem brauch samlen, wann die sonne in der jungfrauen laufft. Balth. Schnurr 253. — hierher sind auch die glossen zu stellen: eliotropium ... sunnen-, sonnen-, sonnewirbel, sunnenwervel, -werdel, sundwerbel, ags. sigel hweirfa. Dief. gloss. 198ᶜ; solsequium sunniuuirpila, sunnen-, sonnen-, sonne-, sunne-, son-, sun-, sund-wirbel, -werbil, -werbel, -wurbel, -worbel, -wervel, -werbe. 541ᶜ; sunnenwirbel, ringel, weg wise. nov. gl. 343ᵃ; gyrosolis, intuba, vitulia. voc. v. 1482 bei Lexer handwb. 2, 1317; sonnenwirbel, wegwart aureola, attaraxaton. quelle bei Dief.-Wülcker 856. s. auch c zu ende.
b)
der gelbe sonnenwirbel, das kleine sandhabichtkraut, chondrilla juncea. Nemnich, klein sonnenwirbel. Pritzel-Jessen; condrilla, ... heliotropium minus, klein sonnenwürbel. Corvinus fons lat. 168ᵇ; klein-sonnen-wirbel, chondriliae species cichorio similis. Frisch 2, 287ᵇ; vom kleinen sonnenwirbel, und gelben feldwegwart ... chondrilla gehöret auch unter das wegwart geschlecht, ist zweierley. das eine ist ... dem feldwegwart gleich, ... man nennet es klein sonnenwirbel. Handsch Matthioli kreuterb. 179 D f. (Camerarius 153 C); das erst geschlecht, ist das recht und wahre condrillenkraut ... teutsch, condrillenkraut, blaw condrillen, und kleiner sonnenwirbel. das zweyte geschlecht, wird von den kräutlern chondrilla, und condrilla alba genant ... hochteutsch, klein condrillen, und kleiner weisser sonnenwirbel. Tabernaemont. 488 C; chondrilla lutea ... geeler wegsonnenwirbel. D; s. auch Frischbier 2, 345ᵃ und unten n.
c)
für sonnenwende (5, a), krebsblume, heliotropium (europaeum). Nemnich. Pritzel - Jessen (Schweiz), s. auch sonnenblume 3, a. — sonnenwirbel, heliotropium. Dasypodius; sonnenwirbel, ein kraut oder bluͦm die dem gang oder lauff der sonnen nachgadt, solaris herba, heliotropium, picris. Maaler 376ᵈ; verrucaria ... heliotropium est sonnenwirbel. Corvinus fons lat. 719ᵇ. doch sind diese belege (zumal die ersteren) vielleicht richtiger zu a zu stellen.
d)
gelber sonnenwirbel, löwenzahn, leontodon taraxacum. Nemnich, taraxacum officinale. Pritzel-Jessen; de dente leonis. teut. pfaffen rörlin, oder sonnen würbel. Brunfels herbar. (1530) 3, 71. s. auch sonnenwurzel.
e)
rapunzel, valeriana locusta. Nemnich, sonnen-, sone-, sunnewirbel, sonnenwurbel, valerianella olitoria. Pritzel-Jessen, fedia olitoria. Hagen bei Frischbier 2, 345ᵃ.
f)
damit wol identisch: sonnenwürblein, niszlein- oder acker-salat, fridax agria, ceneglossum, lingua anserina. Hohberg 3, 1, 487ᵃ.
g)
klein sonnenwirbel, die kleine wiesenraute, thalictrum minus. Nemnich. Frischbier 2, 335ᵃ; thalictrum aquilegifolium. Pritzel-Jessen.
h)
sonneneuphorbie, eine in Europa auf feldern und in gärten wachsende pflanze mit salzig schmeckendem und sauer reagierendem milchsaft, euphorbia helioscopia. Nemnich, vgl. sonnenwolfsmilch.
i)
in Preuszen für den rundblätterigen storchschnabel, geranium rotundifolium. Frischbier 2, 345ᵃ. ostpreusz. auch für den taubenfusz, geranium columbinum. Pritzel-Jessen.
k)
els. für arnica montana. Pritzel-Jessen.
l)
haussonnenwirbel, calendula officinalis. Nemnich, vgl. sonnenwende 5, d.
m)
für sonnenblume (1), s. das.; so schweiz. sùnnewìrbel, helianthus ann(u)us. Hunziker 267, ungar. s. Schröer 206ᵇ.
n)
hieracium maius. gros habichskraut, geel sonnenwirbel, wilde geele meyenblumen. Casp. Schwenckfelt stirp. Siles. catal. 105ᵇ. (= b?)
o)
wiederum abweichende bedeutung scheinen folgende glossen zu haben: (herba) scelerata sunnenwirbel, brandkraut. Dief. gl. 517ᶜ; solatrum nachtschade, -schat(e) .. sunnenwerbil. 540ᵇ. — sonnen-wirbel, ein kraut, herba solaris, solago. Frisch 2, 287ᵇ.
3)
übertragen, wobei natürlich nicht zu bestimmen ist, von welcher pflanze die übertragung ausgeht: dasz die eltern die kinder gewehnen, damit sie zu rechten sonnenwirbeln gedeihen, gleich wie dieses kraut seine blumen gegen der sonnen wendet. J. C. Dannhawer catechismus milch 3 (Straszb. 1646), 384. (s. Alem. 13, 55.)
4)
schlesisch mundartlich für meltau: es wäre denn, dasz ihn (den leinsamen) ein unglücklicher mehlthau, oder nach hiesiger (Habelschwerdter) sprache zu reden, ein sonnenwirbel, an seinem gedeihlichen wachsthume hinderte. quelle s. Frommann 4, 185 f.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1703, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenwirbel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenwirbel>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)