Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenzeit, f.

sonnenzeit, f.
1)
die durch die (scheinbare) bewegung der sonne bestimmte und gemessene zeit. Campe. Bobrik 642ᵇ: die sonne stand schon gerade auf den abendbergen und füllte das zimmer mit goldstaub; noch war der geliebte unsichtbar, den er gestern von derselben sonnenzeit erst wieder bekommen. J. Paul flegelj. 1, 132.
2)
im ältern nhd. auch für sonnenuhr: sonnen zeit, sciathericon, oder sonnen uhr. Dasypodius; sonnenzeyt oder quadrant dasz die stunden durch den schatten anzeiget, sciathericon horologium. Maaler 376ᵈ. so in der Schweiz erhalten: das sònnazitt. Tobler 426ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1706, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenzeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenzeit>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)