Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnenzug, m.

sonnenzug, m.
'eine nicht mehr in anwendung kommende sulze für rotwild; auf feuer zusammengeschmolzen, bestand sie aus hirsch-unschlitt, salpeter, schwefel und klar gestoszenen kohlen. man grub den sommerzug (druckf.?) in einem flachen gefäsze auf einem sonnigen freien hügel ein, und zog darin strahlen, wie eine windrose, damit das wild nach allen seiten die wittrung erhalte.' Behlen 5, 634. s. auch Kehrein weidmannsspr. 274.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1706, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnenzug“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnenzug>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)