Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnleite, sonnenleite, f.

sonn(en)leite, f.
bergleite, abhang, der der sonne ausgesetzt ist, an der sonnenseite des gebirges, meist als flurname: di zwo holzstet genant di Sunleyten und di Mad bey Tewrn gelegen. monum. Boica 24, 125 (urk. v. 1370); ain wasser im dorff an der Sonnleuthen. weisth. 3, 715. — dazu sonnenleiter, m. der an der sonnenseite eines berges wohnt. Andresen volksetym.⁴ 159; die Rächer und Schläger, auch Sonnleüthner haben auch abzuschlagen zu ihrer nothturfften zeugholz. weisth. 3, 711. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1902), Bd. X,I (1905), Sp. 1663, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnleite“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnleite>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)