Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonnreich, n.

sonnreich, n.,
vgl. sonnenreich, sp. 1670. in einer urkunde von 1036 findet sich: 'curiam quandam in Patherburnensi episcopatu sitam ex re nomen habentem sunrike. id est regnum singulare. quam ex paterna possedimus hereditate', s. Haltaus 1697, woselbst unhaltbare erklärungsversuche (danach Scherz-Oberlin 1522 f.). trotz der auffälligen kürzung doch vielleicht als sunnenrike (wie sonnenlehen, s. das., sp. 1662) zu verstehen (oder = sin-rike, vgl. sin(n)grün 1, sp. 1178?).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1710, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonnreich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonnreich>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)