Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonntagsfrühe, f.

sonntagsfrühe, f.:
ich genosz an der seite des lieben mädchens der herrlichen sonntagsfrühe auf dem lande. Göthe 26, 12; die stattlichen kirchthürme schauen einander in der sonntagsfrühe freudig an. Hebel 3, 115; sonst aber begann ihr vergnügen schon mit der sonntagsfrühe. Keller 6, 165;
vom strahl der sonntagsfrühe war
des hohen domes kuppel blank.
Bürger 69ᵇ (der wilde jäger).
in folgender stelle wol als zusammenschreibung des adverbialen sonntags früh zu fassen: die stille von sonntagsfrüh will ich benutzen um mich mit dir mein lieber zu unterhalten. Göthe briefe 5, 86.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1722, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonntagsfrühe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonntagsfr%C3%BChe>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)