Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sonntagsschütz, sonntagsschütze, m.

sonntagsschütz(e), m.,
eigentlich der nur sonntags schieszt und daher keine übung hat, dann überhaupt, schlechter schütz (so immer), vgl. sonntagsreiter: 'wenn ich ein schütze wäre, so wollt' ich es schon zwingen!' 'nie, es kommt gar nicht vor, du närrin!' 'drum seid ihr eben sonntagsschützen!' Keller 6, 325; man würde sich in dieser weise (an der kängururatte) ein sehr harmloses ... wild heranziehen, dessen jagd unzweifelhaft alle verehrer Dianens schon aus dem grunde aufs höchste begeistern müszte, weil sonntagsschützen sicherlich gelegenheit fänden, viel pulver und blei loszuwerden. Brehm illustr. thierleben 2, 57.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1728, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sonntagsschütz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sonntagssch%C3%BCtz>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)