sopran m
Fundstelle: Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1753, Z. 72
diskant, oberstimme, hohe knaben- oder frauenstimme, das ital. soprano, dem mlat. superanus zu grunde liegt. Weigand⁴ 2, 741, in einer zusammensetzung: er (der knabe) bindet sich cravatten um den hals und kräht alt wie ein hahn, während er noch den reinsten kanarienvogelsopran in der kehle hat! Gutzkow ritter v. geist 3, 242.
Zitationshilfe
„sopran“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sopran>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …