Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sorezer, m.

sorezer, m.
die misteldrossel, schnarrdrossel, turdus viscivorus. Nemnich 2, 1513, vielleicht eine lautmalende bezeichnung ('sie schreyt: tre, tre!' Nemnich 2, 1514), die gebildet sein kann unter beeinflussung durch die verba auf -ezen, -zen (achezen, ächzen; jûchezen, jauchzen; ruckezen, rucksen). vgl. auch unten sorren, schnurren, knurren. daneben begegnet als bezeichnung des vogels zarizer, zaricker. Nemnich 2, 1513. augenscheinlich gehört auch die form soretz der folgenden stelle in diesen zusammenhang, womit da bauern oder bäurinnen bezeichnet werden, vielleicht mit spöttischer übertragung:
sag her, wie kömstu zum karnier
den du tragst underm arm alhier?
gleich wie die soretz vom dorffe gan,
wann sie die gens zum marcke dran.
Hayneccius Almansor 1, 4.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1755, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sommertagslied sorgenbürde
Zitationshilfe
„sorezer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sorezer>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)