Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sorgenfrei, adj.

sorgenfrei, adj.,
sorgenfrey, vacuus curis Stieler 559, securus Dentzler 1, 184ᵇ. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 842ᶜ. Adelung, sorgenfrei Campe. vgl. mhd. sorgen vrî unter sorge II, 1, b, ε sp. 1762 unten: ein sorgenfreyes gemüth. Adelung; sorgenfreye, selige sinnlichkeit athmet durch das ganze artige liedchen der faunen. Schiller 10, 253; ein sorgenfreies leben. Campe; so wird wohl zum beispiel ein Polack, namens Franz lgnaz Narocki, im jahre 1707 auch nicht daran gedacht haben, dasz nach hundert jahren der französische kaiser Napoleon noch zu ihm nach Polen kommen und ihm ein sorgenfreies alter verschaffen werde. Hebel 2, 77;
getrost! beschwert euch nicht, wann von euch ausgenommen,
die wenig edleren ein höhres loos bekommen!
entbehrend euren scherz: die sorgenfreie ruh,
sehn sie euch, wenn ihr schlaft, nicht ohne seufzer zu.
Creuz 2, 191.
prädicativ oder adverbial:
drum sänfte deinen zorn, kehr' ein und lasz beim wein
mit herzen sorgenfrei die nacht uns fröhlich sein!
Rückert 12 (1882), 132;
er kam zum wald gezogen,
zum Mediawalde, wo gebaut war sorgenfrei
des blinden königs Diumatsena siedelei.
265;
adverbial: sorgenfrei leben. Campe. mit eigenartigem pleonasmus:
von dieser sorge sei sorgenfrei.
Rückert Firdosi 2, 440.
nd. nach Adelung auch mit objectivierung von einer sache, für die man nicht besorgt zu sein braucht. substantivisch, als m. frühnhd. mit anlehnung an sorge II, 2 von einem verschwender:
gleicher massen begegnet allhie unserem sorgenfrey.
Kirchhof wendunm. 1, 267
Österley, auch später als m. ein sorgenfreier mensch. Campe, in der art eines eigennamens: Hans Sorgenfrei. ebenda. herr von Sorgenfrei nennt sich einer, der sich nicht mit sorgen quält:
ich bin der herr von Sorgenfrei,
ganz frisch und leicht gesinnt.
Sperontes singende muse an d. Pleisze 2. fortsetzung (1743) 11.
in neuerer zeit häufiger als n. ort, wo man sorgenfrei lebt, leben kann, ländlicher ruhesitz, das franz. sans-souci. Campe: im jahr 1783 brachte ich mit ... Musäus in seinem kleinen vor der stadt gelegenen sorgenfrey ... einen unvergeszlichen sommernachmittag zu. Matthisson schr. 3, 322; nur zu bald muszten wir das ländliche sorgenfrey von Ober - Lenningen verlassen. 7, 101;
in der nähe
mein sorgenfrei!
so nenn' ich meine
geliebte, kleine
einsiedelei.
Bürger 9ᵇ;
in schimmernd grünen alpenwiesen
ein sorgenfrey —
liegt hier im schirm des felsenriesen (des Rigi)
die sennerey.
Friederike Brun in Schillers musenalm. 1798 s. 181.
auch als straszenname, so in Bremen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1784, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sorgenbrot speckbirne
Zitationshilfe
„sorgenfrei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sorgenfrei>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)