Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sorgenstein, m.

sorgenstein, m.
sorge, sorgen unter dem bilde eines lastenden steins gefaszt. vgl. sorgenlast:
wer fleiszig betet und dir (gott) traut,
wird alles, da ihn sonst für graut,
mit tapfrem mut bezwingen;
sein sorgenstein wird in der eil
in tausend stücken springen.
P. Gerhardt 219, 74 Gödeke;
quält dich ein schwerer sorgenstein,
dein Jesus wird ihn heben.
Laur. Laurenti 'wach auf, mein herz, die nacht ist hin';
nur bei dem worte heirat stiess er auf einmal einen so mächtigen, so tief aus dem herzen geschöpften seufzer aus, dass der doctor sogleich einen neuen sorgenstein argwöhnte, der härter als alle übrigen, drücken müsse. Engel schriften 12, 139.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1788, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sorgenbrot speckbirne
Zitationshilfe
„sorgenstein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sorgenstein>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)