Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sorglos, adj.

sorglos, adj.
los, frei von sorge, sorgen, sich keine sorgen machend, der sorge, sorgfalt ermangelnd, mhd. sorgelôs Lexer mhd. handwb. 2, 1058, nhd. sorglosz Maaler 377ᵇ. Hulsius (1616) 300ᵇ, sorglos Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 843ᵇ. Wachter 1545. Frisch 2, 288ᵇ. Adelung. vgl. ndl. zorgeloos; ags. sorhleás, engl. sorrowless; anord. sorglauss, sorgalauss, schwed. sorglös, dän. sorglos. von dem jüngeren sorgenlos (s. dies) sich in der bedeutung eigenartig abhebend.
1)
im sinne von sorge II, 1 a moerore aut sollicitudine liberatus. Wachter 1545, frei von quälenden gedanken, quälender furcht:
mîn fröide wart nie sorgelôs
unz an die tage
daʒ ich mir Kristes bluomen kôs
die ich hie trage.
minnesangs frühling 210, 35.
in neuerer zeit in folgenden besonderen gebrauchsarten.
a)
ohne furcht, besorgnis vor einer bestimmten gefahr, aus einem bestimmten anlasz:
sorglos über die fläche weg,
wo vom kühnsten wager die bahn
dir nicht vorgegraben du siehst,
mache dir selber bahn!
Göthe 1, 74.
mit gen. zur bezeichnung dessen, wofür man nicht besorgt ist:
schafft freiheit jegliches gewerbes
gemeingeist und gemeines wohl;
baut jeder, sorglos seines erbes,
hier wissenschaft, dort korn und kohl.
Voss 3 (1825), 220.
sorglos über etwas, an 2 rührend: natürlich werden diese letzteren (die machthaber) immer sorgloser über die folgen ihrer willkührlichen, ungerechten und unklugen staatsverwaltung. Wieland 28, 326.
b)
keine kenntnis von vorhandener gefahr habend, arglos: Fiesko ... (zu Julia) lassen sie mich ihre kammerfrau seyn (sie seczt sich, er macht ihr den anzug zurecht.) Gianettino (zupft den Lomellin.) der arme sorglose wicht! Schiller Fiesko 3, 10; ohne ahndung der gefahr, die über ihrem haupte schwebte, überlieszen sich die sorglosen gäste den vergnügungen der mahlzeit. schriften 8, 348.
c)
allgemeiner sich keine quälenden oder ernsteren gedanken machend, ruhig, harmlos heiter, unbekümmert (z. th. mit anlehnung an 2): ein sorgloser jüngling, enfant sans soucy. Kramer deutschital. dict. 2 (1702), 843ᵇ; ein sorgloses leben, vita à caso senza impaccio alcuno. ebenda; sorglos dahin leben. ebenda; ich legte mich sorglos nieder. Adelung; Spencers poesie ist die sorglose ergieszung einer warmen einbildungskraft und lebhaften empfindung. ebenda; sorglos wie ein kind. Campe; die sorglose heiterkeit eines kindes;
sorglos sass nun der greis, von geliebten umringt, und erfreute
mit lehrreichem gespräche sein herz und mancher erzählung.
Voss 1 (1802), 8.
2)
nach sorge II, 2.
a)
sorglosz, der keins dings nit achtet, unfleyssig. Maaler 377ᵈ, negligent Hulsius (1616) 300ᵇ, negligens Dentzler 2, 267ᵃ, negligente Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 843ᵇ, die unterlassung der pflichtmäszigen richtung des gemüts auf einen gegenstand bezeichnend. Adelung, rechter fürsorge, vorsicht, sorgfalt ermangelnd: eim liederlichen und sorglosen menschen gleych. Maaler 377ᵇ; ein sorgloser mensch. Adelung; eine sorglose kindererziehung. Campe; in seinem hauswesen sorglos sein. ebenda. in bezug auf einen bestimmten fall mit abhängigem gen.:
doch nicht Kapaneus' sohn war sorglos jenes geheiszes,
welches zuvor ihm befahl der rufer im streit Diomedes.
Il. 5, 319.
b)
auch ohne tadelnden beisinn wie nicht achtend auf, sich mit 1, c berührend:
denn wirst auch du in deinen wolken schlafen,
sorglos der stimme des morgens, die dich weckt.
Herder 11, 298 Suphan.
c)
gleichsam passivisch von dingen, für die nicht gesorgt, sorge getragen wird, vernachlässigt, unbehütet, ungepflegt, in älterer sprache: der mönch, als er disz theil (der mauer), da er hielt, gantz blosz unnd sorglosz von wechtern vermarckte, bestig ers kecklich mit seim volck. Garg. 265ᵇ;
es klopfet ja der tod mit einem bein
an die palläst und wolcken-hohe schlösser,
und armer leut sorg - lose hüttelein.
Weckherlin 387
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1805, Z. 77.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sorgenbrot speckbirne
Zitationshilfe
„sorglos“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sorglos>, abgerufen am 14.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)