Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sorglosigkeit, f.

sorglosigkeit, f.,
dasselbe wie das vorige, negligentia Hulsius (1616) 301ᵃ, incuria, securitas. Dentzler 2, 267ᵃ, trascuratezza, negligenza, spensieratezza. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 843ᵇ, securitas vitiosa, incuria. Frisch 2, 288ᵇ. Adelung: in aller sorglosigkeit leben, in diem vivere. Dentzler 2, 267ᵃ; unverzeihliche sorglosigkeit würde es gewesen seyn, in dieser gefahrvollen lage sich müszig zu verhalten. Schiller 8, 117; ehrlicher Lestang — was es mich auch kosten mag, ich musz dich aus deiner sorglosigkeit aufwecken. Iffland mann von wort 2, 7; sorglosigkeit giebt der verschwörung raum. Shakesp. Caes. 2, 3; in der sorglosigkeit eines guten bewusztseins. Freytag soll u. haben 2, 347. pluralisch von einzelnen äuszerungen, die sorgloser art gemäsz sind: so bringe ich also in diesem glücklichen sommer meine zwey lieben schwestern zusammen, und kann meinem guten Reinwald zeigen, dasz bey allen, gott weisz nicht zu entschuldigenden sorglosigkeiten von meiner seite meine liebe und herzliche hochachtung für ihn sich immer gleich geblieben ist. Schiller br. 3, 315 Jonas.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1806, Z. 78.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sorgenbrot speckbirne
Zitationshilfe
„sorglosigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sorglosigkeit>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)