Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

sorgseligkeit, f.

sorgseligkeit, f.,
gebildet wie mühseligkeit (vgl. sorgsal oben), frühnhd. sorgselikait, sollicitudo. Dief.-Wülcker 856, auch später bezeugt, zur bezeichnung eines sorgenvollen zustands: alle drey mögen sich verdrieszlich über die zudringlichkeit des helden besprechen, dessen finger der rechten hand den im alterthum, als ausdruck von sorgseligkeit, so beliebten act des schnalzens auszuüben bewegt sind. Göthe 39, 72.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1810, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
sorgenbrot speckbirne
Zitationshilfe
„sorgseligkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/sorgseligkeit>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)