spachtel f
Fundstelle: Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1829, Z. 46
schaufelähnliches werkzeug, besonders zum farbenreiben. nebenform zu spatel (aus lat. spathula), vgl. das. schon im ältern nhd.: am ostertag weihet man den tauff, ... darnach steht man still, und segnet den tauff mit seltzamer ceremoni, wirfft creützweisz spachtel mit öl oder crisam drein. Franck weltb. 132ᵃ. meist als malergerät: als ich endlich einen miszlungenen stein, der im vordergrunde meines bildes lag, mit der spachtel wegräumte. Keller 3, 202; spachteln, stahlspachteln empfohlen in zeitungsannoncen (z. b. gartenl. 1870, 6. heft, umschl.); nr. 19 bis 21 sind breitmeiszelförmige dünne eisen, die man als 'spachteln' bezeichnet; sie sind den jetzt gebräuchlichen .. ähnlich und hatten den zweck, die dünneren verputzschichten der tünche aufzutragen und zu festigen. L. Jacobi römerkast. Saalburg s. 227. mundartlich weit verbreitet: bair.-österr. spachtel Schm. 2, 655, spaͦcht'l Hügel 150ᵇ, spàcht'l Schöpf 681, thür. spachtel 'schmales, flaches schäufelchen, span, womit der tischler oder maler die farbe zusammenkratzt und unebenheiten beseitigt', nebenform spachel Hertel sprachsch. 229, altenb. spochtel Pasch 100, preusz. Frischbier 2, 346ᵃ. thür. redensart nich enne spachtel mê hâ, gar nichts. Kleemann 21ᵇ. Hertel a. a. o. aus dem deutschen auch ins čech. als spachtle übernommen. (vgl. auch luxemb. spackdull, f. 'das breite ende eines löffelstiels, so genannt wegen seiner ähnlichkeit mit dem flachen theile eines spatels.' Gangler 421 ?) — dazu: spachtelfarbe, f. 'schnell trocknende farbe, welche, stark aufgetragen, der eigentlichen (deck-)farbe untergelegt wird.' Frischbier a. a. o.; spachteln 'mit einer spachtel aufheben, rühren, thätig sein; spachtelfarbe auftragen'; aufspachteln, mit der spachtel auflegen; einem etwas aufspachteln, ihn durchprügeln. ebenda; nass. spachteln (schreinersprache), 'eine rauhe fläche mit kitt überziehen und ebnen.' Kehrein 1, 379; glätten, abkratzen, der wâin werd gešbàchdeld. Hertel a. a. o.
Zitationshilfe
„spachtel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/spachtel>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …