Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

spann, m. und n.

spann m. und n.
zu spannen, verb. gehörig. zunächst die handlung des durch spannen zusammenfassens, dann gewendet zur bezeichnung der dinge selbst, die sich zusammenspannen lassen.
1)
handlung des spannens von zugthieren, zumal pferden, arbeit damit: er (der gutsherr) hielt vielmehr dafür, dasz seine freien in hiesigen gegenden manchen tag und manche stunde zeit von ihrer arbeit übrig hätten, worin sie nichts mit dem spanne und der hand verdienen könnten. Möser patr. phant. 3, 221; mit den artilleriepferden, welche dem bauern aus seinem spanne genommen werden. osnabr. gesch. 1, 227.
2)
von zwei zusammengespannten zugthieren, besonders pferden: ein spann pferde. Stürenburg 250ᵃ. Schütze holst. idiot. 4, 163. Mi 84ᵃ; item all die ein eigen spann von Raesfeld holden, sin schuldig jarlik up Thome vor weinachten ein voder holt up dat huis to bringen. Grimm weisth. 3, 170; item off jemande ein unglücke anqueme offte verarmede, dat he mit dem spanne nicht denen könte ... item wanner einer von einen reidehave affthüt, desülve ist schüldig bey den wehr to laten dat halbe span. 3, 195;
so sprach der gotterhabne greis, und lud
die lämmer auf den wagen, stieg empor,
und zog die zügel an; Antenor nach;
und beide lenkten nach der stadt ihr spann.
Bürger 154ᵇ (Ilias 3, 399).
in dichterischer sprache:
sie (frau Mab) kömmt nicht gröszer als der edelstein
am zeigefinger eines aldermanns
und fährt mit einem spann von sonnenstäubchen
dem schlafenden quer auf der nase hin.
Shakespeare Romeo u. Julia 1, 4.
in einer landschaft mit fettem boden sind es auch mehr als zwei pferde. Schütze holst. idiot. 4, 163. Danneil 202ᵇ. dann auch von menschen gesagt: en spann minschen, kinner, vier oder mehr beieinander. ebenda. s. oben gespann theil 4, 1, 2, 4129 und span, socius. ferner übertragen als masz einer fläche landes, die mit einem spann in bestimmter zeit bestellt werden kann; hierher gehört wol: int erste louede dar to Tateke salighe Ennen husvrouwe en span unde teyn graese landes. oldenburg. urk. v. 1443 bei Schiller-Lübben 4, 300ᵇ; ein gutes haus, einige spann reisfeld, die ich durch meine knechte bearbeiten liesz, eine schöne junge frau und das ganze vertrauen unsers wohlthäters besitzend, wie hätte ich wohl mehr verlangen können. unterhaltungen am häusl. herd (1855) 3, 568. dann überhaupt vom tagewerk ohne rücksicht auf die art der arbeit: et is kein stark span von nâmiddage; wer den weg emâket het, dei het sîn span edân. Schambach 202ᵇ.
3)
im niederdeutschen sprachgebiet ein gefäsz aus holz, das auf einem arme getragen wird. vgl. Dähnert 445ᵃ: do bat de hillige apostel godes den morder umme en span vul wateres, dat got he Isayas ouer syn houet. Lüb. passional f. 159ᵃ bei Schiller-Lübben 4, 301. trägt wol von seiner eigenschaft, durch umspannung mit dem arme getragen zu werden, seine bezeichnung. doch bleibt die erklärung zweifelhaft, da auch zugehörigkeit zu span (s. d. A, II, 2, k) nicht ausgeschlossen ist. vor allem häufig in nd. feuerlöschordnungen erwähnt. vgl. Schiller-Lübben 4, 301ᵃ: efte dar een vur upstunde, dar brenge en jewelk spanne unde ketele to unde helpe darto, dat it geleschet werde. Rig. burspr. v. 1376 ebenda. vom eimer wird das gefäsz ausdrücklich unterschieden: und so ein vür loesz wert, schölen se alle, man und frouwen, knechte und megede, junck und olt ... tho dem vüre mit ledderen, vürhaken, slöpen, emmern, spannen und anderen vul waters lopen. mecklenb. polizeiordn. v. 1516. ebenda. von seiner anfertigung: thom ersten soll ein meister vor de vierbenden spanne dat schock 5 sch., vor soszbenden spanne 10 sch. synem knechte tho lhone geuen ... wy mogen ok maken von eken holte sowol butten und spanne, alse von wittem holte. Lübecker zunftrecht 170. 172;
i, wat man doch hören mach!
möge gy ydt sülvest nicht don, leve man?
wille gy melken, dar steith dat span.
ick moth wasken myne mützen und kragen.
fastn. sp. 974, 25 Keller.
4)
beim hausbau das den firstbalken tragende dachbalkenwerk. vgl. ndl. spanne, tignum Kilian 513ᵃ: vele lüde, de dar (bei der groszen flut) leuendich to lande dreven ... up span vam huse, up balcken, up howklumpen. Falcks staatsb. magaz. 9, 720. dann auch die die planken tragenden seitenrippen eines schiffes. Schiller-Lübben 4, 301ᵃ (s. auch unter spant). die aufeinander folgenden haupttaue im takelwerk eines schiffes. Krünitz 156, 281. in Preuszen heiszen die um die metritze, eine art von fischernetz, zur verstärkung herumgelegten bastleinen spann. Frischbier 2, 63ᵃ.
5)
aus diesem gebrauche unter 4 heraus wird sich vielleicht die verwendung des wortes zur bezeichnung des fuszristes erklären lassen, oder geht ein näherer weg von der unter 6 aufgewiesenen bedeutung: das den fusz umspannende (masz)?: jetzt konnte er so recht mit müsziger lust beschauen die wölbung der brust, die breiten schultern .. die zierlichen füsze mit hohem spann, den edlen gang in der bewegung aller falten, die gleichsam von einem edlen tanze wiederhallten. Arnim 3, 195; ist mir immer eine ehre und ein vergnügen, für sie und ihre werthe familie zu arbeiten, schon von wegen dem hohen spann, der bei ihnen in der familie ist. Heyse kinder der welt 1, 48;
und hüpfen solls in saffian,
mit goldnen spänglein auf dem spann,
und weiszen strümpfen, fein gestrickt,
mit blumenzwickeln ausgeschmückt.
Bürger 120ᵇ.
6)
seltene verwendung des wortes zur bezeichnung eines raummaszes statt spanne (s. dort): ein spann, spithama Comenius 762; mit einem span messen Dusch verm. w. 116; ohne bestimmte länge: wenn ein gebäude gegen die anhöhe eines berges oder sonst an ein erhabenes erdreich aufgeführet wurde, zog man, die feuchtigkeit abzuhalten, doppelte mauern, so dasz zwischen beiden ein starker spann raum blieb. Winckelmann 1, 361; vgl.: am ersten, das niemant ... aigen holz slagen sol, es hab dan den span über den stock anderthalben schuech. tirol. weisth. 1, 234, 15; das weltspann = parallelkreis Comenius 783. von einem sehr kleinen masz:
der helt hort den knall, sich tucket ...
er wer sonst erschossen zu todt,
dann der stain gieng so nahendt zwar
uber sein haubt, es felt nit
umb ein span.
Teuerdank 78, 75.
auch auf die zeit übertragen: en span tîd Schambach 202ᵇ (s. unten spanne 2).
7)
spann für spange, vgl. oben unter span sp. 1871 unten.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1889, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a ä b c d e f g h i j
k l m n o ó ö p q r s
t u ú ü v w x y z -