stadtkasse f
Fundstelle: Lfg. 3 (1906), Bd. X,II,I (1919), Sp. 472, Z. 4
öffentliche kasse der stadt. vgl. obenstadtkämmerei: stadtkasse Gökingk leben Nicolais 103; wie sein beispiel frucht getragen ..., bis endlich nach jahren ein zuschusz aus der stadtkasse beginn und vollendung des baues ermöglicht hatte. Ludwig 1, 377; sie (die bürger) ... schätzen deinen werth, mond, genau nach den summen, die du der stadtkasse an gaslicht ersparst. Freytag 6, 5; sie haben wegen ihres gehaltes credit, die stadtkasse legt es aus. 13, 217; der einnehmer nahm also goldwage und probierstein, taxirte die ringe, versprach die summe aus der stadtcasse zu erheben ... er besorgte dieses mit hülfe des kämmerers. ebenda; diese geschenke (an durchreisende herren u. s. w.) waren der stadtcasse die gröszte last, und richteten mehr als einmal die finanzen zu grunde. 18, 134; mehr als einmal klagen bedenkliche chronisten, dasz ihre stadtkasse übermäszig in anspruch genommen sei. bilder 2, 2, 330; das grosze stahlschieszen su Augsburg im jahre 1470 kostete der stadtkasse über 2200 gulden. 331.
Zitationshilfe
„stadtkasse“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/stadtkasse>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …