steurer m., nomen agenti
Fundstelle: Lfg. 17 (1937), Bd. X,II,II (1941), Sp. 2668, Z. 11
von steuern, vb., in den verschiedenen bedeutungen des vb., meist nur bis ins älter nhd. erhalten.
1)
förderer, helfer (steuern A 2, sp. 2643): stiurara recuperatores (diviti decepto multi r., eccles. 13, 26) ahd. gl. 1, 570, 43; ob aber einicherlei krieg oder uneinigkeit aufferstünden on sein schuld, so muͦsz er doch allein des ursächer und stürer sein Steinhöwel spiegel menschl. lebens (1479) 134ᵇ. im österreich. 'rechtsbeistand vor gericht', s. auch s. v. warner (teil 13, 2004): auch sullen (die bürger von Mistelbach) zwen stewrer haben, dew den man stewren, der in ir wart spricht. auch sullen se stewren den man, das er es wol gehoren mug (1414) österr. weist. 11, 221; wittiben und khinder hinder zwelf iahrn und narren, wie alt die sünd, und pfaffen und all geistlich leuth, es sein frauen oder man, der soll ain iegklichs ainen steurer haben vor dem gericht zu seinem vorsprechen steiermärk. landrecht 91 Bischoff.
2)
steuerbeamter, von steuern 'abgaben auflegen, festsetzen' (sp. 2649) und steuer 'abgabe', s. Schmeller-Frommann bair. 2, 778; Fischer schwäb. 5, 1748: und in derselben mazz sol man nemen zu iegleicher steuer drey steurer, ... und die steurer sullen sweren, daz si die steuer treuleich einnemen und wider auzgeben nach des rats rat stadtr. v. München 295 Auer; die selben stewr ze besorgen und ze besetzen in allen gerichten überal ... mit stewrern und mit schreibern monum. Wittelsbacensia 2, 454 Wittmann; die obgenannten steuerer sollen noch ein dorf anlegen und steuern, genannt Mazling, und das verraiten bair. landtagshandl. 2, 153 Krenner; tribunus steurer oder steuermaister voc. inc. teuth. e e 3ᵃ; jung nur historisch: hatte ein landtag steuern bewilligt und deren grösze bestimmt, leitete der rentmeister ihren bezug durch die steurer Zschokke 32, 231.
3)
der das ruder im schiff führt, von steuern lenken (sp. 2649); alt, dichterisch auch in jüngerer zeit, in gleicher anwendung wie steuermann; in der modernen seemannssprache dagegen nur vom lenker eines bootes, meist im compos. bootssteurer, s. Kluge seemannsspr. 753. in jüngerer zeit auch in der form steuerer. alt neben dem gleichbedeutenden stiuro, stiure, s. Graff ahd. 6, 705; Lexer mhd. 2, 1205, welches in mhd. zeit erlischt: Christus deus noster, vestri fidus rector, et gubernator imperii stiurari ahd. gl. 2, 128, 21; stürer gubernator voc. rerum v. 1486 bei Diefenbach nov. gl. 198ᵇ; und ein ieglich marner und alle die do schiffen an die statt und steurer und die, do werckent auff dem mere, die stuͦnden verre erste deutsche bibel 2, 516 lit. ver.; solle bey einem jeden schif ... 6 schifleut gebrauchet werden, als nämlichen ein sestaller, ein steurer, ein gnosz und drey schärler (1616) bei Lori bair. bergrecht 495;
wehe dem fahrzeug, das jezt unterwegs,
in dieser furchtbarn wiege wird gewiegt!
hier ist das steuer unnütz und der steurer
Schiller 14, 370 G.;
von seinem platze drängt ich
den schwachen steurer, und mit fester hand
bracht ich das schiff, geborgen, in den hafen
Fontane ged. (1875) 187;
schnell regt sich wog auf woge, sturm auf sturm;
das fahrzeug treibt an jähe klippen hin,
wo selbst der steurer nicht zu retten weisz
Göthe 10, 266 W.;
der unterthan gehorchte dem schwachen wie dem starken steurer Fr. L. Jahn 1, xlv Euler.
4)
'bezwinger', von steuern wehren (sp. 2653), ganz vereinzelt: steuerer der bosheit malitiam retundens Stieler stammb. 2153; aber in diesem (gedicht) ist nicht Joseph der held, sondern Joseph der vater, der steurer des mangels, besungen Göthe 37, 244 W.;
dank und ruhm und heil dem schützer des frommen, ...
dem steurer der pfaffenwut
Hölderlin 1, 73 Litzmann.
Zitationshilfe
„steurer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/steurer>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …