Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

, vb.

vb.
fremdwort der rechtsspr., aus lat. stipulari; 'rechtlich verpflichtend vereinbaren oder festsetzen', vgl. 'mit hand oder mund versprechen, dasjenige, so abgeredet worden, steif und fest zu halten' Chomel (1750) 8, 1670; schon bei S. Rot stipulirn teutsch. dict. (1571) P 5ᵇ: am 7. dito ... geschahe die stipulirte auswechselung der geiseln H. v. Fleming t. soldat (1726) 308; und also wird stipulirt und festgesetzt Bode Yorick (1768) 2, 165; auch ist ordre gegeben, ihm die stipulirten 50 rh. sogleich auszuzahlen Göthe IV 42, 254 W.; dem vertrag, ... in welchem der abzug der französischen truppen ... stipulirt wurde Ranke s. w. 14, 245; ein auszerordentliches geschenk, welches mit dem stipulirten höchst mäszigen stundengelde nichts gemein haben ... sollte Holtei erz. schr. 12, 17; ein anderer artikel stipulirt die sicherheit derjenigen personen, welche ... sich nach Frankreich begeben Görres br. (1858) 2, 596.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 20 (1941), Bd. X,II,II (1941), Sp. 3180, Z. 62.
Zitationshilfe
„stipulieren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/stipulieren>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)