stromschnelle f
Fundstelle: Lfg. 1 (1931), Bd. X,IV (1942), Sp. 66, Z. 58
1) die stelle in flieszenden gewässern jeder grösze, wo das wasser bei stärkerem gefälle über natürliche hindernisse beschleunigt dahinschieszt. meist im plural, da sich diese erscheinung über eine längere strecke im fluszbett hinzuziehen pflegt. in stromschnelle ist die alte bedeutung 'strömung' erstarrt: 'flusz-' oder 'bachschnelle' gibt es nicht. ableitung unklar. verdrängt seit dem ende des 19. jahrh. allmählich kaskade. in den wbb. aufgeführt seit Campe 4 (1810), 720ᵃ: auf den flüssen sucht er die stromschnellen am liebsten auf Naumann naturgesch. d. vögel 12, 429;
die stromschnellen stürzen, schieszen,
donnern fort im wilden drang (1834)
Lenau sämtl. werke 84 Barthel;
auf aufgeblasenen hammelhäuten fuhren wir seine stromschnellen hinab Moltke ges. schr. u. denkw. 1, 24; von der letzten stromschnelle bei Syene Mommsen röm. gesch. 5, 572. saubere abgrenzung gegen die anders bezeichneten stärkeren oder schwächeren formen dieser erscheinung bei geographen: dieser ziemlich grosze strom hat beträchtliche wasserfälle oder vielmehr stromschnellen (um 1790) Ebeling bei Campe 4, 720ᵃ; die ströme leiten uns durch mittelstufen, die durch cataracten, stromschnellen und fluszengen begrenzt sind Ritter erdk. 1, 13; der Imatrafall in Finnland ist eine sehr kräftige stromschnelle v. Baer reden u. versch. aufsätze 2, 113. seit früher zeit nicht selten auf geistiges übertragen: geselligkeit, die ... ein strudel, ein wirbel, eine fortreiszende stromschnelle werden kann Gutzkow ges. werke 3, 378; ich allein genosz ja diese erhabenheit, diese stromschnelle der gedanken Werfel nicht der mörder (1920) 180. 2) 'schnelligkeit, geschwindigkeit eines stroms' Campe 4, 720ᵃ; Heinsius 4, 892ᵃ; rapidité d'un fleuve Schaffer nouveau dict. (1838) 2, 3, 309ᵃ. vielleicht nur willkürliche bildung Campes, der schnelle besser fand als schnelligkeit 4, 239ᵃ. eigenwillige neubildung die genitivzusammenrückung: der islam greift in Afrika wie mit stromesschnelle um sich Döllinger akad. vorträge 2, 299. —
Zitationshilfe
„stromschnelle“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/stromschnelle>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …