systematisieren vb.
Fundstelle: Lfg. 9 (1942), Bd. X,IV (1942), Sp. 1444, Z. 26
'systematisch ordnen', vgl. frz. systématiser, engl. systematize (seit 1764) Murray 9, 2, 395; dt. erst bei Campe verbucht, vgl. 'systematisiren, wissenschaftlich ordnen oder zusammenstellen, in wissenschaftlichen zusammenhang bringen' verdt.-wb. (1813) 579: die systematisirende mythologie, die hauptsächlich in der theogonie thätig ist W. v. Humboldt br. an Welcker 86; (die) vermuthung ..., dasz ein systematisirender dichter ihre anwendung auf einen bestimmten götterkreis ersonnen haben möge Ed. Gerhard akad. abhandl. (1866) 1, 197; wenn nämlich die mythischen voraussetzungen einer religion unter den strengen, verstandesmäszigen augen eines rechtgläubigen dogmatismus als eine fertige summe von historischen ereignissen systematisiert werden Nietzsche w. (1895) 1, 75; ihre sorge ist, den gelehrten zum aussprechen seiner meinungen zu nöthigen, und diese dann vermischt, diluirt oder systematisirt dem deutschen volke als heiltrank einzugeben ebda 233. —
Zitationshilfe
„systematisieren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/systematisieren>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …