täuschung f
Fundstelle: Lfg. 2 (1890), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 214, Z. 19

Unterbegriffe in diesem Artikel

das täuschen oder getäuschtwerden, trufa Diefenb. 599ᶜ, fallacia, deceptio, ludificatio etc. Stieler 2266: teuschung der augen, ludibrium oculorum. ebenda; die nymphe wird bald aus ihrer täuschung gerissen. Göthe 45, 70;
is'ts wahr! o lasz ihn mir! die täuschung ist so süsz!
Wieland Oberon 4, 8;
königin. nein ich lieb ihn (Philipp) nicht —
doch unterlasz ich nie, es ihm zu heucheln,
weil ihn die süsze täuschung glücklich macht.
Schiller 5, 1, 40 (don Carlos 1, 5);
wer schon so früh der täuschung schwere kunst
ausübte, der ist mündig vor der zeit.
12, 465 (M. Stuart 2, 5);
wie läszt es sich mit diesen absichten reimen, dasz er (gaukler) selbst diese täuschung zerstören hilft und die geheimnisse seiner kunst profanen augen preis giebt? 4, 256; da es der beste beweis, etwas sei gut nachgemacht, wenn man die vorgestellte sache für die wirkliche halten kann, so flieszt aus dem crasz verstandenen prinzip der nachahmung natürlich her, dasz man sich in der kunst die täuschung zum ziel setzen müsse, und dasz alles, was die täuschung stört, fehlerhaft sei. A. W. Schlegel vorles. 1, 96, 10 neudr.; mit der täuschung ist die form der wahrscheinlichkeit nahe verwandt. 97, 32; künstlerische täuschung, illusion. W. Wackernagel vorles. 214;
weglegt er (der sterbende) der täuschung mantel
und der sinne gesticktes kleid.
Platen 2, 167;
(du) kannst doch nicht zur täuschung machen,
was ich fest im busen trage!
H. Heine buch der lieder 48 neudruck.
plur.:
jezo kam ein fönikischer mann, der teuschungen kundig (1781 ein arger betrüger).
Voss Od. 14, 288;
die welt mit allen ihren täuschungen und blendwerken. Moritz A. Reiser 404, 18 neudr.; wo das holde wahnbild eines immerwährenden frühlings noch im herbste den vorüberwandelnden in selige täuschungen wiegt. Matthisson schriften 4, 23; es scheint dem zweiten (französischen) kaiserreich beschieden zu sein, an einer reihe von täuschungen und phrasen ebenso unterzugehn, wie es durch täuschungen und phrasen heraufgekommen ist. Freytag ges. werke 15, 382.
Uneigentliche zusammensetzungen, z. b.:
täuschungsfäden
wohin du magst den blick der forschung drehen,
um die natur sich täuschungsfäden spannen,
doch alle sinken vor dem kraftermannen,
und reine wahrheitslüfte dich umwehen.
W. v. Humboldt sonette 317;
täuschungsgärten
mochte immer im anfange des taumels die vernunft bezaubert und verführt scheinen; sobald der in den täuschungsgärten ermattete geschmack sich im spiegel der wahrheit sah, ermannte er sich.
Herder litt. 7, 15;
täuschungskünste
nachdem es ihr .. gelungen ist, den kalten Lucian, den erklärten feind aller täuschungskünste, durch einen einzigen behenden handgriff auf ihre seite zu bringen.
Wieland 28, 98;
täuschungsloos
als er, vom schicksal, nicht von euch,
gesandt, im zweikampf wider Hektor stritt,
da wählt' er sich kein feiges täuschungsloos.
Stolberg 14, 239;
täuschungsraths
da gedachte sie (Dejaneira)
des täuschungsraths, den Nessos ...
ihr gab.
14, 86;
täuschungstund'
er haucht sie (Klopstock seine freunde) mit begeisterung
der täuschungstund' an.
Herder ged. 296 H.;
täuschungstraum
und endlich däucht' es ihm der beste rath,
an Agamemnon einen täuschungstraum (teuschenden traum Voss)
hinab zu senden.
Bürger 149ᵇ (Il. 2, 6);
täuschungsvolles
solch regsam bild, solch täuschungsvolles sein
lebt in des mimen spiel allein.
Göthe 45, 96;
sieh hier den bach, anbei die waldesrose:
sie mögen dir vom lieben und vermählen
die wandelbaren, täuschungsvollen loose
getreuer viel, als berg und wolk', erzählen.
Lenau 1, 36.
tauschung f
Fundstelle: Lfg. 2 (1890), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 214, Z. 18
permutatio, commercium Stieler 2265.
Zitationshilfe
„täuschung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/t%C3%A4uschung>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …