ténor m.
Fundstelle: Lfg. 2 (1890), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 255, Z. 44
aus lat. tenor, inhalt oder sinn einer schrift. Ludwig 1954.
tenór m.
Fundstelle: Lfg. 2 (1890), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 255, Z. 46
spätmhd. tenôr tenûr aus ital. tenóre (ablativ des lat. ténor), die hauptstimme, der cantus firmus (die haltent stimm, nach der sich die andern richten sollen. Roth dict. Q 2ᵃ), die hohe oder mittlere männerstimme (erster, zweiter tenor) zwischen alt und bass, vox media Alberus dict. c 1ᵇ;
die vogel singent überal
quint und quart mensur
mit mangem suessen lieben schal,
etlicher halt tenur.
Hugo v. Montfort 16, 12 Wack.;
tenur und discantieren.
28, 17;
ich kan tenor dritt stim, discant.
fastn. sp. 362, 1;
tenor singen, tenorare Dief. 577ᶜ (16. jahrh.); der orgel tenor. Gryphius lyr. ged. 147 P.;
(man musz) alt, tenor und bassum habn,
wenn man ein stück nach rechten ziel
mit vollen stimmen singen wil.
Ringwald tr. Eck. (1506) D 6ᵇ;
man wiegert den discant, man brüllet den tenor.
Logau 2, 5, 39;
dergleichen mehr klägliche wort heulete er gleichsam in einen pass daher, sein weib schrie einen unbärmlichen tenor darunter. Simplic. 2, 409, 8; diese arie, im tenor gesungen, überraschte mich sehr. J. G. Jacobi³ 3, 208; Uffenbach .. sang einen angenehmen tenor. Göthe 24, 114; das liedchen ist .. dreistimmig für zwei (ersten und zweiten) tenore und bass. Zelter an Göthe 276 (2, 356); der mann musz zweiten tenor, die frau zweiten sopran sprechen, das ist das wahre duett der liebe. Gutzkow ritter⁴ 6, 193;
dasz sich des kühnsten jodelrufs vermiszt,
wem nur ein schüchterner tenor verliehen.
P. Heyse ges. werke 3, 153.
der tenorsänger, tenorist: Reichards urtheil über diesen herrlichen tenor (Epp). Iffland theatral. laufbahn 57, 5 neudruck; der zweite tenor, der im hause ... bisweilen ein lied sang. Freytag ges. werke 7, 77; plur.: die bässe und tenore. Heinse Hildeg. (1857) 11 f., tenöre Gutzkow ritter⁴ 2, 197. Zusammensetzungen: tenorfiedel, pandura media soni pressioris Stieler 490, -geige derselbe 620, -gesang P. Heyse ges. werke 3, 15, -lage Freytag ges. werke 6, 126, -sänger (-singer, s. tenorist), -schlüssel (s.notenschlüssel), -stimme Stieler 2167. Felsenb. 2, 447. Göthe 32, 65. Heinse Hild. (1857) 14, -stück, cantiuncula vocis subgravis Stieler 2221.
Zitationshilfe
„ténor“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/t%C3%A9nor>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …