Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

tümpelkröte, f.

tümpelkröte, f.,
verschiedentlich in bildlicher anwendung, besonders redensartlich bezeugt; betrunken wie eine tümpelkröte u. dgl. (s. auch Müller-Fraureuth obers. 1, 262 u. Knothe schl. ma. i. Nordböhmen 174): sind b'soffen wie die tuͤmpelkroͤten all K. F. W. Hertzberg Till Eulenspiegel (1779) 1, 150; die karla sofen wie de tümpelkröten J. Lowag ges. schr. (1902) 7, 86; kōf ber sich n timpelkräte (trinken wir eins) Rother schl. sprichw. u. redensarten (1928) 101; von Weinhold als scheltbezeichnung gebucht: 'unke' schl. 101. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1952), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1762, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tüle
Zitationshilfe
„tümpelkröte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/t%C3%BCmpelkr%C3%B6te>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)