Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

tüngel, m.

tüngel, m.,
vereinzelt als pflanzenname bezeugt: der tüngel ... im gemeinen leben einiger gegenden, besonders Nieder-Deutschlandes, ein nahme einer doppelten art unkrautes, welches theils unter der gerste, theils aber auch in den hecken und an den wegen wächset; galium aparine und valantia aparine Linn. Adelung 4 (1780) 1104; tüngel (klebekraut) gaillet accrochant, (kreuzkraut) croisette Mozin wb. 4 (1856) 876ᶜ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1952), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1789, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tüle
Zitationshilfe
„tüngel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/t%C3%BCngel>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)