Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

türkensattel, m.

türkensattel, m.,
fachausdruck der anatomie, 'vertiefung zwischen der vordern u. hintern spitze des körpers vom keilbeine, selle turcique' Mozin wb. d. frz. spr. 3, 31ᵇ: die obere seite des körpers hat jederzeit eine dem türkensattel ähnliche gestalt Göthe II 8, 202 W.; in der schädelhöhle erhebt sich von dem türkensattel eine spitze, die ursache sehr heftiger kopfschmerzen Sömmerring menschl. körper (1839) 2, lxxxi. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1952), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1860, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tüle
Zitationshilfe
„türkensattel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/t%C3%BCrkensattel>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)