Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

türkenwein, m.

türkenwein, m.:
vinum turcicum, vel undetrigesimum, der türckenwein, der neun vnd zwentziger, sic vocatur in hunc usque diem, quod eo anno Turca Viennam obsideret, scilicet anno domini M. D. XXIX., cuius vinum erat plane, quod dicebatur, turcicum i. pestilentissimum et crudelissimum, adeoque plenus malis erat annus iste Alberus dict. (1540) Nn 3ᵃ; man hat in den türckhenwein genant, darumb das der Turckh zu derselben zeit Wien in Osterreich belegert ... hat (15 jh.) Herolt chron. 249 Kolb; vgl. oben türkenblut.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1952), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1861, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tüle
Zitationshilfe
„türkenwein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/t%C3%BCrkenwein>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)