Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

tütchen1, n.

¹tütchen, n.,
diminutivum zu ¹tüte (s. dort), seit dem frühen nhd. in mannigfacher gestalt nachweisbar: teutichen Wittich (1555, s. u. 1 u. zur suffixgestalt Henzen dt. wortbildg. [1947] 148); tütichen Francisci (1668, s. u. 2); dütchen Arist schilderungen (1764) 117 (s. auch teil 2, sp. 1768 s. v. dütchen); tütchen Gottsched (s. u. 1). mundartlich besonders im nd. u. md. verbreitet: tûtje Doornkaat-Koolman ostfries. 3, 454; tütjen Richey id. Hamburg. 318; Mensing schles. w.-holst. 5, 211; tûdche, tûdke Frischbier pr. 2, 415; tᵒṻtᵉ kᵉn Bauer-Collitz waldeck. 105; düt-, ditt-, deitchen (entrundung von deutchen) Müller-Fraureuth obers. 1, 270 (vgl. die ins obersorb. entlehnte form titka Bielfeldt d. dt. lehnw. i. obersorb. [1933] 272); töttche Schmidt Westerwald 259; im südwestdt. vereinzelt tütlein: düdle (neben düttche) bad. wb. 1, 619; titl, tetl Martin-Lienhart elsäss. 2, 727.
1)
zu ¹tüte 1 b: wenn gleich die h. schrifft sonst nirgendts zu dienet, so ist sie doch darzu gutt, das man aus den blettern, darauff sie geschrieben ist, teutichen mache, und pfeffer oder ander wuͤrtze darein thue H. Wittich kurtze u. gründtliche widderlegung (1555) J 5ᵃ; er trat zum Amilek und gab ihm ein kleines tütchen in: d. neueste a. d. anmuth. gelehrs. 4 (1754) 289 Gottsched; in einem tütchen (skarnitzel, s. teil 10, 1, sp. 1307) Muspratt chemie 4 (1893) 1407; Marie kaufte ein tütchen samen A. Seghers d. toten bleiben jung (1950) 68. Gerhard bezeugt für die Siegerländer bergmannssprache tütchen 'lohntüte' 169, s. auch unter ¹tüte 1 b α.
2)
zu ¹tüte 1 a: weiln aber eine art des unziefers ... diesem gewaͤchse sehr gefehr ist, ... so nehmet einige von holtz gedraͤhete tuͤtichen, wie man sie allhier nennet, und stecket selbige bei den stock E. Francisci alleredelste rache (1668) 44. auch verschiedene mundartliche anwendungen schlieszen an tüte 1 a an: so ostfries. tûtje mäulchen, kusz (zu tüte trichterförmige gestalt des mundes): hê gift hum'n tûtje Doornkaat-Koolman a. a. o.; hamb. haar-tütjen 'das ... in einen zopf zusammengewickelte haar unter den weiberhauben' Richey 318 (zu tüt kegelförmige haartracht) sowie tarren(weizen)-tütjen 'ein weisz brodt mit drey runden ecken' ebda.
3)
zu ¹tüte 2; im ostfries., hamb., schlesw.-holst. u. bad. nachweisbar (s. die wörterb. a. a. o. u. vgl. obers. tütchenswächter nachtwächter, der durch ein gellendes hörnchen die halben stunden anzeigt Müller-Fraureuth obers. 2, 766).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1952), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1932, Z. 12.

tütchen2, n.

²tütchen, n.,
diminutivum zu ²tüte (s. dort, sowie teil 2, sp. 1197 u. 1767 s. v. ditchen, dütchen): die dritte art (brachvögel) aber ... nennet man ditgen allg. ökonom. lex. (1731) 357; der vorstehend erwähnte goldregenpfeifer, ... tüt- und pardervogel, ... dittchen oder tütchen, die goldtüte (charadrius pluvialis, auratus, aureus ...) ist merklich kleiner als der kiebitzregenpfeifer Brehm tierl. 6, 65 P.-L.; gah man upt moor un fang ehr tütjes, de könnt se braden bei Henniger nd. volkssagen (1927) 29. als kosename: du bist mien leeve tütje Kern-Willms Ostfriesl. (1869) 78.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1952), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1932, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tüle
Zitationshilfe
„tütchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/t%C3%BCtchen>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)