Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

tüttelchen, n.

tüttelchen, n.,
ndl. titteltje; diminutivbildung zu tüttel 'pünktchen' (s. dort, sowie unter tüttelein u. vgl. tüpfelchen): so weiss ich noch nicht, wer sich des ehrensoldes angenommen ... hat; B. ... hat wohl nur das tüttelchen auf das i gemacht (den letzten entscheidenden schritt bei der verleihung des ehrensoldes getan) (1878) Ruge in: briefw. u. tagebuchbll. 2, 412 Nerrlich. besonders in der wendung kein (nicht ein) tüttelchen 'nicht die geringste kleinigkeit, kein biszchen, nichts' (s. Havers handb. d. erkl. syntax [1931] 158): in diesem ... sehr langen kapitel können wir uns auf kein tittelchen weiter einlassen, weil wir von unserm verleger nicht bogenweise, sondern ... nach kapiteln bezahlet werden J. G. Müller kom. romane 1 (²1786) 65; (Fortunat:) ihr schlagt meinen werth gar zu hoch an; (Rupert:) nicht ein tüttelchen, ihr seid zu bescheiden, ihr wiszt selbst nicht, was in euch verborgen Tieck schr. (1828) 3, 61; Woldemar ... liesz sich kein tütelchen abdingen Alexis d. falsche Woldemar (1842) 3, 361; der general sollte bei der besichtigung an seinem regiment kein tittelchen auszusetzen haben Beyerlein Jena oder Sedan? (1904) 675 volksausg.; mit verdeutlichender ergänzung im genitiv:
es soll auch kein titelchen wahres dran seyn
Bürger s. w. 66ᵇ Bohtz;
des schlafes sieht er ... kein tütelchen mehr
Droysen Aristophanes 2 (1837) 34;
Strohschneider ist nicht gewillt, uns ein tüttelchen seines triumphes zu ersparen K. Friedrich-Kossat d. nachbarn (1936) 181; oder in präpositionaler fügung: und ist von allem dem nicht ein titelchen wahr Immermann w. 1, 155 Hempel; 5 monate habe ich von der weltgeschichte kein tütelchen gehört Penck Puna de Atacama (1933) 129. vereinzelt findet sich auch das (ein) tüttelchen als bezeichnung einer äuszerst geringen menge: viele tausend gedanken und empfindungen, wovon die kleinste in dem tüttelchen von zeit nicht platz haben dürfte Tieck schr. (1828) 26, 211; das tüttelchen wahrheit, das in mancher lüge enthalten ist, das macht sie furchtbar M. v. Ebner-Eschenbach ges. schr. (1893) 1, 37; bis aufs tüttelchen bis in die letzte einzelheit: diese eigenschaften insgesamt verdeutlichte vater Veit seinem sohne Johannes in der letzten eile bis aufs tüttelchen Fr. A. Schmid Noerr drache üb. d. welt (1937) 186.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1952), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1950, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tüle
Zitationshilfe
„tüttelchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/t%C3%BCttelchen>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)